12. Oktober 2018 - Technik-News

Google+ macht nach 7 Jahren die Schotten dicht

Ein Rückblick auf den Impact, den diese Plattform einst auf die Google-Suche hatte.

Überraschen sollte es niemanden, dass Google seine eigene Plattform Google+ wegen mangelnder Nutzung und Sicherheitsproblemen vom Netz nimmt. Die meisten gingen wohl eher von einem wesentlich früheren Ende aus bzw. waren schon seit längerem der Auffassung es wäre bereits so weit mit der „toten Plattform“.

Vor knapp sieben Jahren startete Google seine eigene Social-Networking-Plattform Google+. Am Montag kündigte der Konzern an, dass die Consumer-Version von Google+ in den kommenden Monaten abgeschaltet wird. Grund hierfür sei ein Datenleck. Die Consumer-Version von Google+ hat eine geringe Nutzung, und, wen wundert es, eine sehr geringe Engagement Rate.

Der Einfluss von Google+ und des +1 Buttons

Bevor Google+ eingeführt wurde, startete Google 2011 mit dem +1 Button für Websites. Wer schlau war wusste sofort, dass es sich hierbei nicht um ein nice-to-have, sondern eher um ein must-have bzw. um einen Ranking-Signalgeber handelte, der für Suchqualität und Ranking verwendet wurde. Als Google+ wuchs, oder schrumpfte, das weiß niemand so genau, verkündete Google, dass es Google+ nicht als Rankingsignal werten würde. Ein heiß diskutiertes Thema zu dieser Zeit.

Buttons Google+ und +1 tauchten im Laufe der Jahre in der Google-Suche auf. Google zeigte auch persönlichen Daten wie Fotos, E-Mails, Flüge usw. auf der Grundlage des Google+-Kontos direkt in den Suchergebnissen an. Heutzutage verwendet Google kaum noch Personalisierung in der Suche, wie es kürzlich zugegeben hat.

In der Echtzeitsuche erschienen ebenfalls Google+ Beiträge mit einer erhöhten Relevanz.

Der Vorschlag als Suchender Fragen auf der Networking Plattform zu stellen stieß nicht bei jedem User auf pure Euphorie. Auf diese Weise versuchte Google, die Konversation in seinem sozialen Netzwerk voranzutreiben und auch Google+-Inhalte in den Suchergebnissen und in den Google News hervorzuheben. Ein regelrechter Schlag ins Gesicht für jeden, der sich mit SEO ernsthaft auseinandersetzten wollte, aber nicht auf die Gunst des Portals setzen wollte.

Vergessen wir nicht die starke lokale Suchintegration zwischen Google+ und den Google Local-Ergebnissen. Tatsächlich hat Google+ eine Zeit lang so ziemlich Google Places, heute Google My Business, ersetzt.

Das sinkende Schiff und der Eisberg names Inakzeptanz

Google+ starb einen langen und äußerst langsamen Tod. Als die Akzeptanz im Laufe der Jahre immer mehr abnahm, hörte Google nach und nach auf sein Portal zu pushen. Immer weniger User posteten Inhalte, zumindest in der öffentlichen kommerziellen Version. Laut den Berichten soll Google+ über einen Zeitraum von 10 Monaten, bis Ende August 2019 vom Netz genommen werden. Den Nutzern werden aber in den kommenden Monaten zusätzliche Informationen zur Verfügung gestellt, wie sie z.B. Daten herunterladen und migrieren können. Wir sagen goodbye Google+!

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.