05. März 2020 - PixelWorld

Wie wir uns auf den Ernstfall aufgrund Corona für unsere Kunden vorbereitet haben

Die gesundheitliche Gefahr von Corona ist sicherlich nur begrenzt - aber was ist eigentlich mit IT-Projekten und zu betreuenden IT-Systemen in Unternehmen? Als Dienstleister haben wir uns optimal auf den Ernstfall vorbereitet.

 Was bedeutet der Ernstfall im Bereich Programmierung und IT-Betrieb?

Im Bereich des Projektgeschäfts könnte man natürlich spontan eine Pause einlegen und das Projekt in einen Zustand des "Project Freeze" legen. Rein sachlich wird dabei kein Problem für das operative Geschäft entstehen. Wenn allerdings ein Projekt zeitlich getacktet ist und es einen unverschiebbaren Projektstart gibt, dann wird jede Woche Verschub zum Ende hin massive Probleme oder sogar ein Verschieben der Timeline bringen. Am Beispiel der Magento 1 Deadline Ende Juni 2020 ist zu sehen, dass ein Projektverzug hier im schlimmsten Fall auch Sicherheitsprobleme bringen kann. In der Praxis sind Deadlines selten verschiebbar.

In Bezug auf laufende Projekte ist abzuwägen, was an einem System gewartet oder betrieben werden muss. Serversysteme z.B. müssen immer aktuell gehalten und analysiert werden. Einstellungen, Tuning und Patches dürfen hier nicht warten. Payment muss manchmal kontrolliert und Schnittstellen überprüft werden. Hier kann nichts warten, da es direkt zu Problemen kommen kann.

Wie hat sich PixelMechanics auf einen Corona-Ernstfall vorbereitet?

Wir haben im Unternehmen eine Corona-Policy erstellt, nach der alle Mitarbeiter von einem Tag auf den anderen im Home-Office arbeiten können. Die IT-Infrastruktur, wie auch die genutzten Systeme unterstützen diese Strategie bei PixelMechanics bereits seit über 10 Jahren.

Kern unseres Notfallplans ist es, dass sowohl Projekte wie auch laufende Systeme auch aus dem Home-Office der Mitarbeiter betrieben oder weiterentwicklet werden können.

Das beinhaltet:

  • Alle Mitarbeiter sind für unsere Kunden weiter erreichbar durch eine virtuelle Telefonanlage bzw. direktem Kontakt per Zoom-Videoconferencing.
  • Jeder Mitarbeiter kann an seinem Home-Office-Platz auf alle Tools, E-Mails und Entwicklungs-relevanten Systeme zugreifen.
  • Lokale Serverinstallationen sind bei PixelMechanics minimiert und durch verteilte Teams auch schon immer über Remote erreichbar.
  • Da wir schon länger ein verteiltes Team innerhalb Deutschlands und auch im Ausland haben, wird eine regionale Krise nur einen Teil der Mitarbeiter betreffen.
  • In den Büroräumen steht immer Handdesinfektion zur Verfügung und alle Mitarbeiter wurden auf Einhaltung bestimmter Vorkehrungen sensibilisiert.
  • Neuralgische Bereiche wie klinken und Toiletten werden regelmässig desinfiziert.
  • Für Notfälle haben alle Ansprechpartner bei unseren Kunden auch eine Notfallnummer erhalten die von einem Mitarbeiter direkt beantwortet wird, der dann wiederum relevante Kollegen aktivieren kann.
  • Meetings werden, wie bereits auf Wunsch vieler unserer Kunden, nur noch als Online-Meetings durchgeführt. Wir entsprechen damit den Anforderungen der meisten größeren Unternehmen.

So können wir auch aus einer Corona-Krisensituation heraus sowohl die laufenden Projekte bearbeiten, wie auch die Systeme unserer Kunden betreiben und unterstützen.

So lange wir also eine Internetverbindung nutzen können, so lange werden wir für unsere Kunden weiter zur Verfügung stehen.

Update vom 16.03.2020 zum AUSRUF DES CORona KATASTROPHENFALLs

Nach Empfehlung der bayrische Staatsregierung schließen wir uns dem teilweisen Shutdown an und ab dem 17.03.2020 werden unsere Mitarbeiter in Deutschland im Home-Office arbeiten.

Durch unsere flexible und auf Remote-Arbeit ausgelegte Infrastruktur ist der Wechsel vom zentralen Standort zum verteilten Arbeiten problemlos und direkt zu bewerkstelligen.

Wir sind weiterhin über unsere Telefonnummer +49 (0)911 1313 3780, per E-Mail unter kontakt@pixelmechanics.de und die entsprechenden Online-Projekträume verfügbar.

Sollten Sie dringenden Support bei einem Digitalprojekt benötigen, so kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular, was mit Priorität auch ausserhalb unserer Arbeitszeiten überwacht wird. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Wir wünschen Allen das Beste für diese herausfordernde Zeit.

Michael Rohrmüller
CEO

Photocredits:
Photo by Erik Kroon on Unsplash

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.