23. April 2019 - eCommerce & Magento

Google Pay und Apple Pay bahnen sich ihren Weg ins eCommerce

Seitdem der Suchmaschinengigant die Partnerschaft mit PayPal eingegangen ist, wird der Bezahldienst in Deutschland immer beliebter. Apple zieht mit großen Schritten nach und verzeichnet ebenfalls immer mehr Partner auf seiner Seite.

Der "mobile" Käufer verbreitet sich immer mehr

Laut einer Studie soll bis 2021 54% des gesamten E-Commerce-Umsatzes auf Käufe mit mobilen Endgeräten zurückzuführen sein. Angesichts dieser Zahl sollte jedem Onlineshop Besitzer klar sein, dass sein Kunde zukünftig nicht mehr derjenige ist, der vor dem Desktop sitzt und in völliger Ruhe shoppt, sondern eher derjenige, der an der Straßenbahnhaltestelle auf die Bahn wartet.

Onlineshopping bekommt eine ganz andere Dimension. Allein schon deswegen, weil immer mehr Nutzer innerhalb der Devices ständig hin und her wechseln. Damit zeigt sich auch, dass die Investition in Apps oder in PWA-fähige Shops keineswegs rausgeschmissenes Geld ist. Diese Maßnahme muss allerdings auch getroffen werden, um einerseits die Kunden bei Laune zu halten und andererseits weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben.

Neue Bezahlmöglichkeiten ebnen den Weg für neue Zielgruppen

Die Zahlen aus der Studie zeigen darüber hinaus , wie wichtig es ist neue Bezahlfunktionen, wie Google Pay und Apple Pay in den eigenen Shop zu integrieren. Die Möglichkeit mit PayPal zu bezahlen bieten mittlerweile eine Vielzahl an Onlinehändlern an. Warum also nicht gleich die Google Pay Funktion einbinden, oder die Attraktivität für die vermeintlich starke Käufergruppe der Apple-User mit dem Apple Bezahldienst, Apple Pay steigern?

Die funktionale Integrationen gibt es bereits seit Ende 2018. Jedoch dauert es hierzulande bis sie in die Shops eingefügt werden. Das kann daran liegen, dass manche Onlinehändler gar nicht darüber Bescheid wissen, oder sie haben es schlicht und ergreifend nicht auf dem Radar.

Nicht nur zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Wie wir bereits wissen, werden ab Juni 2020 sowohl der Support als auch die Sicherheitsupdates für Magento 1 eingestellt. Genau dieser Zeitraum sollte so sinnvoll genutzt werden, dass man gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt.

Mit der Migration auf Magento 2 schafft man die Basis für einen sicheren und zukunftsfähigen Shop. Wer im Zuge dessen auch die Integrationen für Google Pay und Apple Pay einbindet, hat mehrfach gewonnen. Denn das bedeutet mehr potenzielle Kunden, mehr Kundenbindungspotential, mehr Attraktivität auf dem Markt, und mehr Weitblick in die Zukunft. Die Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen.

Je eher die neue Technologie eingesetzt wird, desto eher sichern sich Onlinehändler einen Wettbewerbsvorteil. Vielleicht mögen noch nicht alle Shop Besitzer so weit sein, aber der Endverbraucher ist es bereits seit geraumer Zeit!

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.