27. März 2019 - eCommerce & Magento

Der nächste Meilenstein bei Adobe ist mit Magento erreicht

Adobe gab gestern den Start seiner Commerce Cloud bekannt, dem neuesten Teil der Experience Cloud.

Zusammenführen, was zusammengehört

Es sollte niemanden verwundern, dass sie auf der 1,68 Milliarden Dollar teuren Übernahme von Magento im vergangenen Mai aufbaut. Im Kern ist die Adobe Commerce Cloud eine vollständig verwaltete Cloud-basierte Version der Magento-Plattform. In dieser sind alle Cloud-Tools von Adobe, Analytics, Marketing und Advertising, enthalten.

Mit diesem Launch erweitert Adobe seine Plattform um neue Features. Neu ist das Dashboard das dazu dient, die eigene E-Commerce-Strategie im Auge zu behalten. Erstmals gibt es eine Integration, von der aus Händler direkt über die Commerce Cloud-Schnittstelle den Amazon-Marktplatz verwalten können.

Freude durch und durch

Jason Woosley, Adobes Vice President für die Cloud-Produktsparte sagt "Für Adobe ist das sehr wichtig, da wir die letzte Meile des Experience-Angebots erreichen. Es ist kein Geheimnis, dass wir uns in der Vergangenheit stark mit eCommerce-Angeboten beschäftigt haben. Wir sind einfach super froh, eine so großartige Lösung präsentieren zu können."

 „Bei diesem neuen Produkt geht es nicht nur darum die letzte Meile für Adobe aus Sicht des Handels zu gehen, sondern auch aus Sicht der Datenintelligenz zu schließen“, sagte Woosley weiter. Ganz klar, die Möglichkeit aus Verhaltensdaten Rückschlüsse auf die Interaktion von Kunden mit der eigenen Marke zu schließen, ist ein signifikanter Schritt nach vorne.

Dieses neue Angebot von Adobe bedeutet auch, dass sich Magento-Anwender nicht um die operativen Aspekte des Betriebs des Dienstes selbst kümmern müssen. Um das zu gewährleisten, hat Adobe den Service auf seiner Plattform flexibel und skalierbar gestaltet.

Amazon ist nicht der feind

Woosley betonte die Bedeutung der Amazon-Integration. "Liebe, oder hasse es", sagte er über Amazon. "Entweder Sie nehmen gerne an diesen Marktplätzen teil oder nicht, aber am Ende des Tages bilden sie immer mehr die erste Produktsuche ab." Commerce Cloud-Benutzer können wählen, welcher Teil ihrer Produktlinie bei Amazon erscheinen soll und zu welchem Preis.

Schließlich wollen viele Marken nur eine Auswahl ihrer Produkte bei Amazon präsentieren, um ihre Markenbekanntheit zu steigern. Die Kunden sollen dann auf ihren eigenen E-Commerce-Shops gelotst werden.

Zu erwähnen ist, dass alle gängigen Magento-Erweiterungen auf der Adobe Commerce Cloud funktionieren. Das ist überaus wichtig, denn es gibt mehr als 300.000 Entwickler im Magento-Kosmos und Tausende von Partnern. Damit kann die Commerce Cloud eine Reihe von Anwendungsfällen abdecken, die für Adobe selbst Ressourcentechnisch nicht rentabel wären.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.